Aus dem Casino in die Welt – die Geschichte des KINGS

Casinos sind bekannt für ihre Pokerrunden, vor allem natürlich für die erspielten Geldsummen. Pokerspieler aus aller Herren Länder versuchen, als Gewinner den Tisch zu verlassen. Doch worauf sitzen die Spieler, die mit festgefrorener Mine bluffen, Sonnenbrillen tragen oder ihre Gegner anstarren?

Sie sitzen häufig auf dem KINGS Chefsessel. Er wurde speziell konzipiert, um die langen Sitzzeiten so angenehm wie möglich zu gestalten. In Spielphasen, wo es heißt einen kühlen Kopf bewahren, arbeitet der KINGS für die Spieler – keine Rückenschmerzen, angenehmes und trockenes Sitzen, schmerzfrei in jeder Position. Nur so ist volle Konzentration auf das Blatt und die Gegner möglich.

Spieler, die ausdauernd auf KINGS saßen, waren und sind begeistert von diesem Chefsessel. Sie fragten die Veranstalter, wo sie ihn kaufen können. Doch KINGS gab es nirgendwo im freien Handel. Nach langen Verhandlungen konnte Kijng eine Sammelbestellung für knapp 150 Personen aus Deutschland realisieren. Die Resonanz war enorm. Kijng übernahm ab diesem Zeitpunkt die Produktion des KINGS und entwickelte eine eigene Produktlinie. Heute vertreibt das Unternehmen den KINGS exklusiv in Deutschland und erweitert immer mehr Ihre Produktlinie.

Der Rest ist Legende ...